Das Ungeheuer Abitur!

​Ein Kampf für viele Schüler.

Wenn man sich die Lebensphase betrachtet, in der das Abitur geschrieben wird, ist das alles andere als eine einfach Zeit

Das passende Wort dafür ist häuftig: Überforderung!

Die meisten Schüler werden im Zeitraum des Abiturs gerade volljährig, sind damit beschäftigt, möglichst erwachsen und "cool" zu sein.
Sie wollen unabhängig sein, Auto fahren, chillen, zocken, Party machen, haben die erste große Liebe am Start oder vielleicht ist diese auch gerade vorbei und sollen dabei auch noch kapieren, dass es jetzt beim Abitur um alles geht!

Wow, nicht ganz einfach und es wird noch härter!

Denn die oft gewohnte Methode, nachts kurz vor der Prüfung noch schnell alles ins Kurzzeitgedächtnis zu pressen, geht auch nicht mehr auf.
Auf einmal wird klar, dass das Wissen aus zwei Schuljahren gefragt ist und dass auch noch in schriftlicher und mündlicher Form.
Da reicht es nicht mehr, kurz vorher einen Spicker zu schreiben und zu hoffen, dass es schon gut geht.

Doch das ist noch nicht alles!

Als wäre das bereits Erwähnte nicht Herausforderung genug, soll auch noch aus den weitreichenden Möglichkeiten des Lebens der zukünftige Berufswunsch auswählt werden.
Denn die Entscheidung, welches Studium, Ausbildung und Co. in Frage kommt, muss jetzt zusätzlich noch schnell nebenbei getroffen werden.

Da kann man nur hoffen, dass "die lieben Kleinen" schon wissen, was sie machen wollen.

Denn die Schüler, die nicht mal wissen, wofür Sie den Aufwand Abitur überhaupt auf sich nehmen sollen bei den vielen anderen Themen, haben noch eine zusätzliche Belastung:
• Zum einen werden sie ständig von allen Seiten gefragt, was sie nach dem Abitur machen wollen.
• Zum anderen wissen sie meistens auch selbst ganz genau, dass sie diese Entscheidung zeitnah treffen sollten.
• Dies kann zunehmend massiven Druck auslösen.

Von daher ist es wichtig, den erste Schritt zum Abitur nicht zu überspringen!

Ein klares Ziel für die Noten im Abitur zu haben, ist absolut wichtig für den Erfolg und definitiv der erste Schritt, um die Herausforderung Abitur zu bewältigen.
Gerade wenn die Schüler noch nicht wissen, welchen Beruf sie später ausüben möchten, sollten sie sich im Klaren darüber sein, mit welcher Note sie das Abitur absolvieren möchte.

Um sich so viele Optionen wie möglich offen zu halten, gilt es das Abitur bestmöglich abzuschließen.

Wenn möglich, unterstützen Sie Ihr Kind bei diesem ersten Schritt, allerdings muss Ihr Kind das Notenziel fürs Abitur selbst festlegen. Ich empfehle Ihnen dabei die SMART-Methode, was soviel bedeutet wie:
• S-spezifisch
• M-messbar
• A-attraktiv
• R-realistisch
• T-terminiert
Um für etwas mehr Entspannung zu sorgen, kann es auch Sinn machen, das Ziel nach erfolgreichem Abschluss mit einer Belohnung zu verbinden.
So stellt man klar, dass es sich bei dem Ungeheuer Abitur nur um eine vorübergehende Phase handelt, die es zu besiegen gilt. 
Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, teilen Sie ihn gerne unter Ihren Kontakten.
Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie mich gerne per E-Mail.
>